Yoga unter Frauen*

Viele Frauen* die ins nackt Yoga kommen wollen, schreiben sich jeweils für die gemischte Gruppe am Dienstag oder Mittwoch ein. Da momentan das Bedürfnis nackt Yoga nur unter Frauen* zu praktizieren eher klein ist, haben wir uns dazu entschieden die Frauen*-Gruppe vorerst einzustellen. Hast du aber Lust nackt Yoga unter Frauen* zu erleben, schreibe uns eine Mail. Wir würden gerne eine reine Frauen*-Klasse aufbauen.

Bist du Yoga-Lehrerin und hast Lust eine reine Frauen*-Gruppe aufzubauen und zu leiten, dann melde dich unbedingt bei uns!

Preise

Für Frauen*

Einzelklasse
CHF 50.00
1.5
10er Karte
CHF 450.00
Laufzeit 3 Monate, gültig ab Kaufdatum bei jeder Yoga-Lektion. Nicht verlängerbar, ausser gegen Vorzeigen eines Arztzeugnisses.
6 Monats-Pass
CHF 960.00
1x pro Woche, inkl. 10% Rabatt auf alle Events. Wegen Ferien oder aus beruflichen Gründen nach schriftlicher Vorankündigung max. 1 Woche verlängerbar. Gegen Vorzeigen eines Arztzeugnisses um dessen Laufdauer.
12 Monats-Pass
CHF 1.920.00
1x pro Woche, inkl. 10% Rabatt auf alle Events. Wegen Ferien oder aus beruflichen Gründen nach schriftlicher Vorankündigung max. 2 Wochen verlängerbar. Gegen Vorzeigen eines Arztzeugnisses um dessen Laufdauer.

Studentinnen, Lernende, IV-Empfängerinnen
Erhalten auf alle Angebote 20%. Rabatt. Dieser Rabatt gilt nicht für Einzelklassen.

Sämtliche Abos können per Mail oder vor Ort vereinbart werden.

Dienstagabend

Jeden Dienstagabend bieten wir nackt Yoga für alle Geschlechter an. Wir machen ein langsames, auf den Atem konzentriertes Hatha-Yoga. Wir praktizieren Yoga im Kreis.

Ein Yoga, in dem du dich und deinen Körper noch besser kennenlernen und spüren darfst. Unser Yoga beinhaltet neben den Asanas (Körperübungen) auch Meditationen und Atemübungen. Wir bieten nach der Lektion eine Teerunde an, bei der du dich mit interessanten Menschen über deine Erfahrungen, das Leben, dich und die Mitwelt austauschen kannst.

Es braucht nur eine Portion Mut und eine Prise Verrücktheit.

Türöffnung:
18:45 Uhr
Yoga ab 19:00 Uhr (90 Min.)

Mittwochmorgen

Jeweils am Mittwochmorgen gibt es eine kürzere (60 Minuten) Klasse nackt Yoga für alle geschlechter. Wir machen ein langsames, auf den Atem konzentriertes Hatha-Yoga. Wir praktizieren Yoga im Kreis.

Die Morgen-Lektion ist ideal im frisch in den Tag zu starten!

Türöffnung:
07:45 Uhr
Yoga ab 8:00 Uhr (60 Min.)

Preise

Für Gemischte Gruppen

Einzelklasse
CHF 50.00
1.5
Einzelklasse Morgen-Yoga
CHF 30.00
1.5
10er Karte
CHF 450.00
Laufzeit 3 Monate, gültig ab Kaufdatum bei jeder Yoga-Lektion. Nicht verlängerbar, ausser gegen Vorzeigen eines Arztzeugnisses.
12 Monats-Pass
CHF 1.920.00
1x pro Woche, inkl. 10% Rabatt auf alle Events. Wegen Ferien oder aus beruflichen Gründen nach schriftlicher Vorankündigung max. 2 Wochen verlängerbar. Gegen Vorzeigen eines Arztzeugnisses um dessen Laufdauer.

Studentinnen, Lernende, IV-Empfängerinnen
Erhalten auf alle Angebote 20%. Rabatt. Dieser Rabatt gilt nicht für Einzelklassen.

Sämtliche Abos können per Mail oder vor Ort vereinbart.

Über uns

Seit 2020 machen wir zusammen nackt Yoga. Im gut erschlossenen Quartier Zwicky-Süd in Dübendorf treffen wir uns in den Räumen von Angele Massage. Die Yoga-Lektionen werden von ausgebildeten Yoga-Lehrer:innen unterrichtet.

Team

Patrick Angele

Patrick ist Gründer von nackt Yoga. Er unterrichtet jeweils Mittwochs am morgen die gemischte Klasse und die Männergruppe. Zudem kümmert er sich bei nackt Yoga um die Admin.

Patrick ist Tantramasseur. Mehr über Patrick hier.

Cindy «Luos» Schrepfer

Cindy Schrepfer

Cindy unterrichtet die gemischte nackt Yoga Klasse jeweils am ersten Montag & Dienstag im Monat. Sie ist Gründerin von LUOS und hat sich mit transformativer Energie- und Körperarbeit auf CONSIOUSNESS, INTIMIACY & SEXUALITY fokussiert. Mehr zu Cindy hier.

Eleanor Rutman

Eleanor Rutman

Eleanor unterrichtet die gemischte Gruppe am Dienstagabend. Sie ist Mitgründerin & Facilitator von Sensual Speed Dating, Yogalehrerin und Single Coach. Mehr über Eleanor findest du hier.

Es gibt keine dummen Fragen. Hast du eine, stelle sie. Du erreichst uns per mail unter info@nackt-yoga.ch.

Vielleicht findest du aber eine Antwort bei dieser Zusammenstellung der uns häufig gestellten Fragen.

FAQ

Was erwartet mich beim nackt Yoga?

Hatha-Yoga, (Körperübungen, Atemübungen, Meditation, Tiefenentspannung) wie du es kennst. Einfach nackt.

Was ist Hatha-Yoga?

Hatha ist der körperorientierte Teil des Yoga. "Ha" steht für Sonne und "Tha" für Mond. Dies sind die zwei Grundenergien unseres Körpers und unseres Menschseins. Hatha-Yoga sieht den Menschen als Ganzes, er richtet sich auf den physischen, psychischen und emotionalen Körper des Menschen. Wer regelmässig Hatha-Yoga praktiziert, wird also auch eine positive Veränderung über den physischen Körper beobachten können.

Yoga ja, aber wieso nackt?

Weil Nacktsein befreiend, natürlich und schön ist. Weil nacktes Yoga dich in eine neue Beziehung zu deinem Körper bringen kann. Und ganz praktisch: es gibt keine Kleider, die stören und zwicken und zwacken können.

Was muss ich mitnehmen?

Zwei Tücher, eines um es auf die Yogamatte zu legen und eines um dich in der Nachruhe zuzudecken. Wenn du magst auch noch warme Socken. Yogamatten hat es vor Ort.

Wie gross wird die Gruppe sein?

Wir sind eine kleine Gruppe von maximal 10 Personen.

Wo kann ich mich umziehen?

Es steht eine Garderobe zu Verfügung.

Was, wenn ich eine Erektion bekomme?

Erektionen sind eine Reaktion des Körpers, ausgelöst durch ganz verschiedene Reize. Es ist okay wenn du eine Erektion bekommst, sie geht vorbei. Falls es dir unangenehm sein sollte, setzte dich einfach auf deine Matte und warte bis sie vorbei geht.

Ich habe meine Tage, kann ich dennoch kommen?

Ja, gerne. Auch während deiner Menstruation bist du bei uns herzlich willkommen. Wir empfehlen dir einen Cup oder einen Vaginalschwamm zu tragen.

Ich habe starken Ausfluss, ist das ein Problem?

Je nach Zyklus kann das variieren und gehört zum weiblichen Körper. Falls du dich damit unwohl fühlst, nimm ein kleines Handtuch mit. Auch die Toilette ist nicht weit.

Darf ich meine Unterhose anbehalten?

Wir laden alle Menschen, die zu uns kommen ein, sich ganz auszuziehen. Aus Respekt allen anderen gegenüber aber vor allem, um das Erlebnis wirklich ganz erfahren zu können. Wenn du vor Ort merkst, dass Ängste oder Unsicherheiten aufkommen dich ganz nackt zu zeigen, sprich uns darauf an. Wir finden bestimmt eine Lösung.

Ich schäme mich für meinen Körper, schauen mich alle anderen immer an?

Jeder Körper ist bei uns willkommen. Wir sind überzeugt davon, dass nacktes Yoga dir sogar hilft deinen Körper lieben zu lernen. Du wirst sehen, beim Yoga ist jeder in sich gekehrt und es wird nicht gegafft. Wir halten den Raum für dich. Solltest du dich dennoch unwohl fühlen, komm bitte auf uns zu.

Wie ist es mit der Hygiene bei euch?

Hygiene ist uns sehr wichtig. Wer sich nackt auf eine Matte setzt, legt ein Tuch darunter. Die Matten werden nach jedem Gebrauch desinfiziert.

Ich bin schon ein bisschen älter, darf ich auch dann zu euch kommen?

Ja, sehr gerne. Das Alter oder deine Beweglichkeit spielen keine Rolle. Das Yoga wird so angeleitet, dass es dir gut tun wird. Wir legen grossen Wert darauf, dass du lernst auf deinen eigenen Körper zu hören.

Ich habe noch nie Yoga gemacht, will aber auch kommen, geht das?

Ja. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig. Die Yoga-Posen werden verständlich erklärt und vorgezeigt.

Ist nackt Yoga erotisch/sexuell?

Nein, grundsätzlich nicht. Dies schliesst nicht aus, dass wir Menschen von Natur aus sexuelle Wesen sind und andere nackte Körper etwas in unserem System auslösen können. Sei dir dessen bewusst und beobachte dich darin.

Es gibt keine dummen Fragen. Hast du eine, stelle sie. Du erreichst mich per mail unter
info@nacktyoga.ch oder per Telefon unter +41 76 436 22 25.

Vielleicht findest du aber eine Antwort bei dieser Zusammenstellung der mir häufig gestellten Fragen.

Medien

Ich ging zum Nackt-Yoga und bin nicht vor Scham gestorben | annabelle | 17.09.2021

Nackt-Yoga wird als befreiend und natürlich beschrieben. Redaktorin Vanja Kadic zweifelte daran – und probierte es selbst aus. Ein Erfahrungsbericht.

Würden Sie sich nackt in einen Raum mit Fremden stellen und Yoga-Übungen machen? Ich auch nicht – eigentlich. Lang habe ich gehadert. Überlegt. Abgewogen. Nachdem ich ein Mail bekam, ob annabelle über Nackt-Yoga berichten will, kam ich ins Grübeln. Mir ist Nacktheit, vor allem im öffentlichen Raum, unangenehm und ich bin diesbezüglich dermassen verklemmt, dass ich in der Frauenbadi nicht mal mein Bikini-Top ausziehe, während alle um mich herum komplett entspannt ihre Brüste freilegen. Mir würde auch nie in den Sinn kommen, zuhause oder an einem Strand nackt rumzulaufen.

Aber warum? Nacktheit kann doch natürlich, befreiend und erdend sein. Das sagen zumindest andere. Woher meine Verklemmtheit kommt, weiss ich nicht. Aber ich merke, dass sie mich plötzlich stört. Warum habe ich Angst davor, wenn ich doch eigentlich weiss, dass Nacktheit voll okay ist und ich mich für meinen Körper nicht schämen muss? Also sage ich zu – und melde mich für neunzig Minuten Nackt-Yoga an. Es ist die ultimative Mutprobe. Ich erhöhe das Schwierigkeitslevel und nehme in der gemischten Gruppe teil, also mit Männern und Frauen.

Erleuchtung oder gute Party-Anekdote

Im besten Fall erhoffe ich mir davon eine Erleuchtung und eine andere, bessere Wahrnehmung meines Körpers. Im schlimmsten Fall sterbe ich vor Ort an Scham oder habe zumindest eine gute Party-Anekdote für die Zukunft, was auch nicht schlecht ist. Einige Tage vor der Lektion google ich Videos von Nackt-Yogis, die sich bei grellem Licht und vor unschöner Kulisse verrenken. Ich bekomme Panik. Solche Posen soll ich unbekleidet vor Fremden machen? Ein wahrgewordener Alptraum. Was habe ich getan? Als der Tag gekommen ist, mache ich mich, bei dreissig Grad viel zu warm angezogen – wohl eine Überkompensation aufgrund der nahenden Nacktheit –, auf den Weg zum Yoga-Studio von Patrick und Mireille, die den Kurs gemeinsam anbieten. Not gonna lie, ich überlege mir, im Tram einfach sitzen zu bleiben und wegzurennen.

An der Tür begrüsst mich Patrick, der als Tantra-Masseur arbeitet, mit einem Lächeln. Mein Gesicht brennt, mein Herz rast und ich begebe mich zur Garderobe, um mich auszuziehen. Ich beruhige mich etwas, als ich meine Umgebung wahrnehme: Das Licht im Raum ist gedämpft, es brennen Kerzen und es riecht angenehm nach Kräutern, ein bisschen wie im Spa. Mit den schlimmen Youtube-Videos hat zumindest die angenehme Umgebung schon mal nichts zu tun – das nimmt mir die Angst.

Flucht-Bedürfnis: Null

In der kleinen Garderobe entblösst sich auch ein Paar und hüllt sich in Handtücher. Ich tue es ihnen nach. Hastig ziehe ich mich aus und lege mir ein Hamam-Tuch um den Körper, ehe ich den Yoga-Raum betrete und mich auf eine Matte ganz hinten setze. Yoga-Lehrerin Mireille sitzt komplett nackt im Schneidersitz (ich bin sicher, die Pose heisst eigentlich anders) vor uns (drei Frauen, zwei Männer). Als alle auf der Matte sitzen, huscht Patrick zu mir und fragt, wie hoch mein Flucht-Bedürfnis sei. Ich sage «Null» – und lüge zu meiner Überraschung nicht.

Niemand glotzt

Mireille fängt mit einer ersten Übung an und um mich herum lassen alle, sehr unauffällig und dezent, ihr Handtuch fallen. Ich mache mit. Und bin erstaunt: Niemand glotzt, die Welt steht noch, ich bin nicht in Ohnmacht gefallen und alles ist okay. Mit beruhigender Stimme erklärt Mireille die Yoga-Übungen. Ich merke schnell, dass die anderen Teilnehmer bei sich sind und auf den eigenen Körper und den Atem fokussieren. Es fühlt sich nicht nach Fleischschau an, man fühlt sich weder unwohl noch beobachtet. Innert weniger Minuten habe ich komplett ausgeblendet, dass ich gerade nackt in einem Raum mit Fremden Yoga mache. Vielmehr bin ich voll bei mir. Ich konzentriere mich darauf, die verschiedenen Übungen möglichst korrekt durchzuführen – und entspanne mich dabei. Während der Übungen betrachte ich ein paar Mal meinen Körper. Es ist seltsam, aber schön, sich selbst auf diese Weise so nah zu kommen. Es tut gut, den Kopf auszuschalten.

Neunzig Minuten lang dauert die Lektion. Als sie vorbei ist, sitzen wir im Kreis, trinken Tee und tauschen uns aus. Inzwischen tragen alle wieder ihr Handtuch. Eine Teilnehmerin bedankt sich bei Mireille für die schöne Erfahrung – auch sie habe in kürzester Zeit komplett ausgeblendet, dass sie nackt sei.

Ich bin positiv überrascht. Erleuchtet bin ich durch die Erfahrung nicht, aber glücklich, dass ich über meinen eigenen Schatten springen konnte. Für mich war es eine entspannende Erfahrung. Ein spannendes Experiment, das mir die Möglichkeit gab, mir Gedanken über meine Beziehung zu meinem Körper zu machen. Vor allem dann, wenn die Welt auseinanderzubrechen scheint, ist es gar nicht schlecht, einen Moment innezuhalten und sich etwas Gutes zu tun. Und wer weiss, vielleicht lass ich nächstes Jahr in der Frauenbadi auch einfach mal das Bikini-Top weg.

Hier der Link zum Artikel.

Zögere nicht, uns anzurufen unter der Nummer +41 76 436 22 25 oder schick uns ein Mail: info@nacktyoga.ch.

Kontakt

Postadresse:
nackt Yoga
c/o Angele Massage
Am Wasser 1
8600 Dübendorf

So gelangst du zu nackt Yoga:

Die Siedlung ist autoarm und hat entsprechend wenig öffentliche Parkplätze. Wir empfehlen die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Anfahrt mit dem Tram: Linie 12 bis Haltestelle Wallisellen, Neugut. Auf der gegenüberliegenden Seite (Zebrastreifen überqueren) findest du links neben dem Tanz Studio nackt Yoga bei Angele Massage, Am Wasser 1 im 1. Stock.

Anfahrt mit dem Auto: Es steht den Kund*innen von nackt Yoga in der Einstellhalle ein Parkplatz Nummer 5 zu Verfügung. Bitte beachte den Situationsplan.

Zögere nicht, uns anzurufen unter der Nummer +41 76 436 22 25 oder schick uns ein Mail: info@nacktyoga.ch.

Impressum:
nackt Yoga
Am Wasser 1
8600 Dübendorf

© 2022 nackt Yoga

Design + code: Studio Sirup

Yoga unter Männer*

Jeden ersten Mittwoch im Monat findet das nackt Yoga unter Männern* statt. Wir machen ein langsames, auf den Atem konzentriertes Hatha-Yoga. Wir praktizieren Yoga im Kreis.

Ein Yoga, in dem du dich und deinen Körper noch besser kennenlernen und spüren darfst. Unser Yoga beinhaltet neben den Asanas (Körperübungen) auch Meditationen und Atemübungen. Wir bieten nach der Lektion eine Teerunde an, bei der du dich mit interessanten Menschen über deine Erfahrungen, das Leben, dich und die Mitwelt austauschen kannst.

Es braucht nur eine Portion Mut und eine Prise Verrücktheit.

Türöffnung 18:45 Uhr
Yoga ab 19:00 Uhr (90 Min.)
Anschliessend Teerunde (bis 21:00 Uhr)

Preise

Für Männer*

Einzelklasse
CHF 50.00
1.5
10er Karte
CHF 450.00
Laufzeit 3 Monate, gültig ab Kaufdatum bei jeder Yoga-Lektion. Nicht verlängerbar, ausser gegen Vorzeigen eines Arztzeugnisses.
6 Monats-Pass
CHF 960.00
1x pro Woche, inkl. 10% Rabatt auf alle Events. Wegen Ferien oder aus beruflichen Gründen nach schriftlicher Vorankündigung max. 1 Woche verlängerbar. Gegen Vorzeigen eines Arztzeugnisses um dessen Laufdauer.
12 Monats-Pass
CHF 1.920.00
1x pro Woche, inkl. 10% Rabatt auf alle Events. Wegen Ferien oder aus beruflichen Gründen nach schriftlicher Vorankündigung max. 2 Wochen verlängerbar. Gegen Vorzeigen eines Arztzeugnisses um dessen Laufdauer.

Studentinnen, Lernende, IV-Empfängerinnen
Erhalten auf alle Angebote 20%. Rabatt. Dieser Rabatt gilt nicht für Einzelklassen.

Sämtliche Abos können per Mail oder vor Ort vereinbart werden.